Tennis-Damen des TCH in Bayern siegreich! Der TCH gratuliert:

Sieger-Typen

Bayerische Meisterin Petra Apostolopoulos
Zweitplatzierte in der Nebenrunde Ruth Schütz

Nach gerade erst überstandener schwerer Verletzung hatte sich Petra Apostolopoulos (links im Bild), Nummer 1 unserer Damen 50 in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, bei den Bayerischen Meisterschaften angemeldet. Petra wollte eigentlich nur ihre Fitness nach überstandener Knie-OP testen und rechnete sich schon am Donnerstag gegen ihre erste Gegnerin, Sabine Demel (LK 9) keine Chancen aus. „Es lief aber bestens, das Knie hielt, und ich konnte ohne Beschwerden aufspielen. Mir gelang einfach alles, es war fantastisch!“, so die Turniersiegerin. Mit einem 6:1, 6:1 Erfolg ging sie nach dem ersten Match vom Platz, ebenso souverän schlug sie am nächsten Tag Heidi Litschmann (ebenfalls LK 9) mit 6:1, 6:0. Herrschings Spitzenspielerin war trotz fehlender Spielpraxis auch im Halbfinale überragend und gewann glatt gegen Jutta Koldehoff (6:4, 6:2). Nachdem sie wider Erwarten so weit gekommen war, wollte sie aus dem Finale als Siegerin herausgehen und mobilisierte alle Kräfte. Die Endspielgegnerin Bettina Langl hatte Petras Teamkollegin Ruth Schütz in der ersten Runde (6:3, 6:0) ausgeschaltet, im Endspiel war Langl aber chancenlos – mit 6:3, 6:3 wurde Petra Apostolopoulos Bayerische Meisterin.
Ruth Schütz (rechts im Bild), ebenfalls Spielerin der Regionalliga Damen 50, musste sich zwar in der ersten Runde geschlagen geben. Sie fand dann aber zu ihrer Form und besiegte in der Nebenrunde Kari Vold-Slavik (6:2, 6:1) und Gabriele Seubert (6:2, 6:0). Damit erkämpfte sie sich die Teilnahme am Finale, in dem sie gegen Birgit Zinnert unterlag.
Our website is protected by DMC Firewall!